Spiel, Spaß und Freude.

Spiel, Spaß und Freude: Wie man mit Gamification Engagement erzeugt

von Manja Baudis 6. März 2012

Smarter Service Talk mit Dominique Hess von Lithium

Bernhard Steimel war letzte Woche auf der Call Center World unterwegs und hat viele Gespräche geführt. Die Veranstaltung hatte leider wenig Innovatives zu bieten. Doch ein Highlight gab es: Das Gespräch mit Dominique Hess von Lithium, der ihm das Lithium E-Book „The Science of Social“ präsentierte. Wer keine Lust darauf hat, die 50 Seiten selbst zu lesen, für den gibt’s hier die Quintessenz im Interview:

Was ist Gamification?

DOMINIQUE HESS: Die Nutzung von Spielmechanismen, um Menschen auf spielerische Art und Weise dazu zu bringen, in einem eigentlich nicht-spielerischen Kontext Dinge oder Geschäftsprozesse in Gang zu bringen und Kundenbindung zu fördern.

Warum und wie wirkt Gamification?

DOMINIQUE HESS: Es gibt 3 Gründe, warum Spieldynamiken und Spielmechanismen greifen: Motivation, die Fähigkeit, etwas zu wissen oder zu können und ein auslösender Faktor, der Triggerpunkt: Wenn all diese Dinge gleichzeitig zutreffen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Menschen plötzlich handeln, sprich: Im Sinne eines Unternehmens helfen, weiterempfehlen, kaufen.

Welche Regeln gibt es?

DOMINIQUE HESS: Klare Guidelines sind essentiell: Es müssen für alle die gleichen (fairen) Regeln gelten. Diese Regeln müssen ganz klar besagen, wer, wofür, warum und wie belohnt wird. Dies schafft die richtigen Anreize, in diesem Netzwerk von Wissensträgern zu wachsen und über andere und sich selber hinauszuwachsen.

Wie lassen sich mit Gamification Superfans identifizieren?

DOMINIQUE HESS: Auf der Basis der genannten Spielmechanismen und Regeln kristallisieren sich automatisch sogenannte Superfans bzw. Influencer heraus. Diese Superfans haben das Potenzial – falls richtig eingebunden – sich zu den größten, wertvollsten und treuesten Werbeträgern, Dienstleistern, Verkäufern und Advokaten von Unternehmen zu entwickeln.

Wie setzt man Gamification richtig um? Und wie erzielt man eine dauerhafte Wertschöpfung?

DOMINIQUE HESS: Wenn alle bisher besagten Punkte technisch und psychologisch in Harmonie richtig zusammenspielen, kann ein nachhaltiger Wert aus diesen Superfans erzielt werden. Dann ist Ihnen ihre grenzenlose Loyalität gewiss. Superfans haben nie Ferien und beklagen sich auch nicht über Mehrarbeit nach Feierabend – wenn man sie wirklich in sämtliche Geschäftsprozesse mit einbindet, d.h. ihre Ideen und Anregungen ernsthaft anhört und aufnimmt, und wenn man ihnen eine Plattform bietet, über welche sie ihre Ideen und Hilfeleistungen gegenüber anderen voll einbringen können. Basierend auf dem Gesetz des Altruismus werden Menschen innerhalb einer geschätzten, vertrauenswürdigen Community sich gegenseitig immer helfen und unterstützen – getrieben durch gemeinsame Werte und Interessen und eine starke Bindung an eine Marke oder Gemeinschaft, welche ihnen Loyalität, Leidenschaft und Zufriedenheit und damit zutiefst geschätzte Werte zurückgibt.


Dominique Hess hat 17 Jahre Beratungs- und Umsetzungserfahrung von E-Business Projekten auf Agentur- und Industrieseite. Seit seinem Studium des Marketings und der Kommunikation an der HSG St. Gallen hat er im internationalen Kontext unterschiedlichen Marken dazu verholfen, das Potential der digitalen Kanäle zu erschliessen. Mittlerweile auf die systematische Monetarisierung von Social Media spezialisiert arbeitet er als Territory Manager für Lithium. Davor war er unter anderem tätig als Group Head E-Business der Kuoni Travel Holding, Geschäfstführer von argonauten360, Grey Interactive und pixelpark sowie bei PricewaterhouseCoopers und Silicion Graphics.

3 Kommentare

UlfKossol 11. März 2012 at 10:23

Danke für das tolle Interview! Für alle interessierten bieten wir zusammen mit Dominique Hess zwei kostenlose Webinare im März an: Social Media is coming home – Nutzenpotenziale von Branded Communities! Hier geht es zur Registrierung: http://www.tsymms.de/social

Antworten
Wer spielt sündigt nicht. | Smart Service 22. November 2012 at 11:53

[…] Ein Trend oder ein Buzzword, das auch an uns nicht vorbeigeht. Schon im März war Gamification Thema auf Smarter-Serivce.com und das einzige Highlight der diesjährigen Call Center World. Im Interview erklärte Dominique […]

Antworten
DIE LAUTMALER 22. November 2012 at 14:27

[…] Ein Trend oder ein Buzzword, das auch an uns nicht vorbeigeht. Schon im März war Gamification Thema auf Smarter-Serivce.com und das einzige Highlight der diesjährigen Call Center World. Im Interview erklärte […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Beiträge