Lukratives Carsharing und Augmented Reality

von Manja Baudis
23. Oktober 2012
5 Minuten - das Newsformat

5 Minuten +++ 23. Oktober 2012 +++

+ Smart Service +

www.best-practice-business.de/blog

„p2p-CarsharingPlattform FlightCar besetzt lukrative Nische“

Vielleicht hat die p2p-Carsharing-Plattform Flightcar, die in wenigen Wochen in den USA starten will, den „richtigen Schlüssel“ gefunden. Von dieser Plattform werden speziell Flugreisende angesprochen, die ihr Auto nicht für viel Geld ins Flughafenparkhaus stellen wollen, sondern sogar noch Geld verdienen können, indem das Auto während der Reise an Dritte vermietet werden kann […]

+ Smart Service +

unica.to

„Ideen werden Wirklichkeit“

In Passau entsteht derzeit unica.to: Europas erste Plattform zur Vermittlung von Sonderanfertigungen und Unikaten. In enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Handwerk und Handwerkskunst versucht das Team von unica.to jede Idee ihrer Nutzer professionell und nachhaltig umsetzen zu lassen […]

+ Augmented Reality +

absatzwirtschaft.de

„Otto, Ikea oder Zalando – Wird Augmented Reality zum Rohrkrepierer?“

Augmented Reality könnte das wichtigste Verbindungselement zwischen klassischen Werbeformen wie Plakat, Anzeige, Verpackung oder OutofHome und der Onlinewelt sein. Wohlgemerkt: könnte. Aktuell lässt sich die ehemals hoffnungsfroh gestartete Top-Technologie von banalen Scan-Techniken den Rang ablaufen und das liegt nicht nur an mangelhafter technischer Umsetzung, sondern auch an einem Mangel an guten Ideen […]

+ SpeechTech +

Forbes

„Will Nuance’s Nina do what Apple’s Siri won’t?“

Apple’s Siri iPhone voice-based App interface has forever changed consumer expectations of how to interact with their computing devices. But Nuance’s Nina may represent an even bigger transformation—the consumerization of IT. Nuance, headquartered in Burlington, Massachusetts is best known for its Dragon Naturally Speaking voice recognition software […]

+ Smart Service +

deutsche startups

„Create, publish and market e-books online“

ebookmakr.com tears down the once-so-exclusive walls of publishing and makes the process more open, transparent, and helpful for authors with diverse literary output. Publishing is no longer a gate of approval or disapproval by the ‚middle men.‘ In turn, it is about the author having the freedom to self-publish as he/she wishes […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!