Den Markt beobachten, als Letzter an den Start gehen und das Feld von hinten aufrollen.

von Bernhard Steimel
10. Dezember 2012

Die Serie zum Handelskongress 2012

Was bisher geschah: Schuld für die missliche Lage des Buchhandels sind Amazon & Co. Sie spielen laut Weltbild-Chef Halff nicht mit fairen Mitteln. Otto-Manager Heller sieht in der Nachhaltigkeitstrategie ein mögliches Differenzierungsmerkmal für den Einzelhandel und empfiehlt: Kein iPhone unterm Weihnachtsbaum. Aber auch Platzhirsche können sich nicht in Sicherheit wiegen: Wer nicht innovativ bleibt, fällt hinter die jungen Wilden, wie wie Zalando & Co., zurück.

Gut zuhören, dann mitmischen.

Ikea arbeitet nach dem Motto „erst gut zuhören, dann mitmischen“: Täglich werden mehr als 500 Meinungsäußerungen zur Marke Ikea im Social Web verfolgt und analysiert.

Beim 4:4 der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden haben sich die Kommentare verdreifacht. Das zeigt, wie stark die Marke mit Schweden assoziiert wird.

Und Ikea hält sich an die VW Tiguan-Strategie: „Den Markt beobachten, als letzter an den Start gehen und das Feld von hinten aufrollen.“ Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, bis 2020 mehr als 10% Umsatz über E-Commerce zu machen.

Einfach mal lossegeln, es gibt noch viele grüne Inseln zu entdecken.

Aus der Sicht von Tengelmann-Boss Karl-Erivan W. Haub hemmen alte Strukturen den Wandel. Seine Empfehlung lautet:

„Tun sie sich einen Pureplayer an. (Er selbst hat sich vor 10 Jahren Plus.de angetan., Anm. d. Red.) Separieren sie dieses Invest von ihrer Organisation. Fahren Sie nach USA. Jeden Tag kann eine technologische Innovation die Spielregeln ändern. Bleiben Sie wachsam. Einfach mal lossegeln, es gibt noch viele grüne Inseln da draußen zu entdecken.“

DHL als Geburtshelfer für Online-Lebensmittelhandel in Deutschland

Der wöchentliche Lebensmitteleinkauf bietet für viele Menschen mehr Frust- als Lustpotenzial: Losfahren, Parkplatz suchen, das richtige Regal finden, an der Kasse in der Schlange stehen und alles nach Hause schleppen. Und zu 80 Prozent kauft man immer das Gleiche. Das lässt sich ändern.

Dr. Andrej Busch, CEO von DHL Paket, ist sich sicher, dass der Gewöhnungseffekt auch bei Lebensmitteln wirken wird. Seiner Meinung nach lässt sich der Erfolg von Zalando unter anderem damit erklären, dass die Konsumenten gelernt haben: Retouren sind möglich und tragen keine versteckten Kosten in sich.

So verwundert es wohl nicht, dass die Deutsche Post DHL die Anteile des 2010 gegründeten Online-Supermarkts Allyouneed von Mitgründer Christian Heitmeyer (auch Gründer des Shoppingclubs brands4friends) übernommen hat und damit die Mehrheit an dem Unternehmen hält. Mit Allyouneed baut der Logistikriese sein Engagement im Lebensmittelversand aus.

„Nach der erfolgreichen Gründung zusammen mit Christian Heitmeyer möchten wir auch zukünftig als strategischer Investor der Allyouneed GmbH den Lebensmittelversand in Deutschland in enger Zusammenarbeit mit der Branche weiterentwickeln. Hierzu wollen wir nicht nur Allyouneed.com mit unseren Partnern als Online-Marktplatz positionieren, sondern in diesem Kontext vor allem auch die logistische Infrastruktur für den Versand typischer Verbrauchsgüter des Alltags wie Lebensmittel oder Drogerieartikel weiterentwickeln.“, so Busch.

Meiner Meinung nach nur Schade, dass die Konzepte nicht auf’s Land kommen.


Lesen Sie im nächsten Beitrag zur Serie: „Mobile: Katalysator und Treibstoff“

3 Kommentare

Der Verlierer-Reflex | Smart Service 10. Dezember 2012 - 11:49

[…] Lesen Sie im nächsten Beitrag zur Serie: “Den Markt beobachten, als letzter an den Start gehen und das Feld von hinten aufrollen.&#8221… […]

Antwort
Mobile: Katalysator und Treibstoff | Smart Service 12. Dezember 2012 - 8:31

[…] Was bisher geschah: Ikea arbeitet nach dem Motto “erst gut zuhören, dann mitmischen” und hält sich an die VW Tiguan-Strategie: “Den Markt beobachten, als Letzter an den Start gehen und das Feld von hinten aufrollen.” Und Tengelmann-Boss Haub empfiehlt Pureplayer. Die Deutsche Post DHL baut ihr Engagement im Lebensmittelversand aus und übernimmt die Anteile des 2010 gegründeten Online-Supermarkts Allyouneed von Mitgründer Christian Heitmeyer. […]

Antwort
Der Verlierer-Reflex | Smarter Service 9. Oktober 2013 - 14:00

[…] Lesen Sie im nächsten Beitrag zur Serie: “Den Markt beobachten, als letzter an den Start gehen und das Feld von hinten aufrollen.&#8221… […]

Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!