Generation Connected: Beim Sex Messages lesen?

von Manja Baudis 2. April 2013

Im vierten Teil von Dietmar Dahmens Keynote bei den Adobe Digital Marketing Days 2013 in Köln geht es um die Generation Connected.

Messages mit dem Informationsgehalt einer Tüte Russisch Brot, ständige Statusupdates darüber, wo man gerade geht und steht und weniger als eine Stunde am Tag offline – das macht sie aus, die Generation Connected, die gerade alles umkrempelt: Unser Verhalten, ja sogar Kulturen.

Ganze zehn Prozent der neuesten Buzzword-Generation finden es sogar ok, beim Sex Messages zu checken. Und wozu das alles?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Teil 1: NOWism, Teil 2: SoLoMo und Teil 3: Digitale Faulheit

Dietmar Dahmen ist Global CCO der ecx.io und Kommunikations-Experte mit 20 Jahren internationaler Werber-Erfahrung. Es ist Dozent für Werbung an der Europäischen Filmakademie Ludwigsburg und Dozent für Multi Media und neue Kommunikation an der European Association of Communications Agencies.

3 Kommentare

Die Marke spricht, aber der Prosument spricht mehr! | Smart Service 4. April 2013 at 8:27

[…] Teil 1: NOWism, Teil 2: SoLoMo, Teil 3: Digitale Faulheit und Teil 4: Generation Connected […]

Antworten
Die Marke macht, dass es mir besser geht! | Smart Service 8. April 2013 at 7:31

[…] 1: NOWism, Teil 2: SoLoMo, Teil 3: Digitale Faulheit, Teil 4: Generation Connected und Teil 5: Der […]

Antworten
Warum erfindet Samsonite nicht Dropbox? | Smart Service 11. April 2013 at 7:35

[…] 1: NOWism, Teil 2: SoLoMo, Teil 3: Digitale Faulheit, Teil 4: Generation Connected, Teil 5: Der Prosument und Teil 6: Die Marke macht, dass es mir besser […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge