Temporary Social Media

Temporary Social Media – So flüchtig wie ein gutes Gespräch

von Bernhard Steimel 5. Juni 2013

Seit einiger Zeit bekomme von meinen engsten Freunden immer häufiger besondere Momente oder einfach einen Schnappschuss nicht mehr per Facebook, sondern per WhatsApp geteilt.

Es sieht so aus, als wollten sie ihre Erlebnisse nicht mit Hinz und Kunz und vielleicht auch nicht mit Facebook teilen.

Technology Review nennt das Phänomen „Temporary Social Networks“ und sieht diese neue Gattung von Social Networks unter den Top10 Trends to watch in 2013. Ich würde es eher „Instant Social Media“ nennen, weil es so flüchtig ist wie eine Unterhaltung.

Während Facebook, Twitter und Google+ alles daran setzen, jeden Kontakt, jede Reaktion und jeden Dialog zu protokollieren, ermöglichen Temporary Social Media einen spontanen, kurzen Austausch mit ausgewählten Personen:

„[T]he idea of temporary social media is important because the ability to be candid and spontaneous—and to be that way with only some people and not others—is the essence of friendship, individuality, and creativity.“

Auch tn3 sieht in seiner neuesten Ausgabe mobile Messaging Dienste als Alternative zum kontrollierten Teilen in Sozialen Netzwerken:

„Warum aber sind Nachrichtendienste wie LINE und WhatsApp so erfolgreich und gleichzeitig so zahlreich? Meiner Meinung nach kommen hier mehrere Faktoren zusammen: Zunächst ist die intime Kommunikation in einer kleinen Gruppe noch immer die Urkeimzelle von ‚Social‘.“

Diese mobilen Apps, sogenannte Over The Top Services, werden zukünftig zum primären Weg, wie Nutzer sich sozial austauschen, als Social Multimedia Nachfolger von SMS. Bereits heute werden 41 Milliarden Nachrichten per App versendet:

Wie seht Ihr die Entwicklung? Ist das, was wir derzeit erleben, vergleichbar mit der Facebook- und Twitter-Revolution, nur steht diesmal die mobile Plattform im Mittelpunkt?

6 Kommentare

Marco Pieper 5. Juni 2013 at 8:02

Vielleicht kommt sie nun allmähich – die von Vielen lang berufene und herbeigesehnte Rückbesinnung auf die „alten Werte“.

Antworten
Marco Pieper 5. Juni 2013 at 8:03

Vielleicht kommt sie nun allmählich – die von Vielen lang berufene und herbeigesehnte Rückbesinnung auf die „alten Werte“.
😉

Antworten
Bernhard Steimel 5. Juni 2013 at 13:08

ja tatsächlich ist es die Frage, ob sich die digitale Kommunikation mit WhatsApp, SnapChat & Co. mehr anfühlt wie im wirklichen Leben;-)

Antworten
greich 6. Juni 2013 at 7:52

Hat dies auf im Zuge der Zeit rebloggt.

Antworten
Anonymous 7. Juni 2013 at 8:51

Es ist etwas Wunderbares nur einen Mausklick von Freunden
entfernt zu sein. Interessant ist, dass sich scheinbar mehr Menschen von Netzwerken wie Facebook zurückziehen, weil offensichtlich nicht mehr der User, sondern das Geschäft mit der Werbung mit Vordergrund steht. Dieses Phänomen wird zu beobachten sein…

Antworten
Blind Dates – Überraschende Entdeckungen im wirklichen Leben | DIE LAUTMALER 26. Juni 2013 at 7:39

[…] Die “Instant Social Media” – so flüchtig wie eine Unterhaltung – waren erst vor kurzem unser Blogstoff. […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge