Shift Magazin Daniel Höly

„Hirn, Herz und Horizont“

von Manja Baudis 25. Juni 2013

Ein Nerd macht Print und sucht Unterstützung.

Der Online-Journalist und passionierte Blogger Daniel Höly lässt wieder drucken – und zwar ein 120 Seiten starkes Magazin, das, wenn alles gut läuft, in Zukunft quartalsweise erscheinen soll.

Damit möchte er sich einen lang gehegten Traum verwirklichen und vor allem netzaffine junge Erwachsene ansprechen, die viel Zeit im Internet verbringen, aber eben auch die Optik und Haptik von Print schätzen.

Im Bloggercamp-TV tauschten sich Gunnar Sohn und Hannes Schleeh mit Daniel Höly über sein Crowdfunding-Vorhaben für das Printmagazin SHIFT aus.

Bei erfolgreicher Finanzierung über Startnext soll SHIFT bereits im Juli/August in den Druck gehen.


„Inhaltlich handelt es sich um einen Mix aus Debatten, Unterhaltung und Gesellschaftsthemen. Das Magazin soll anschaulich informieren, sinnvoll unterhalten und kreativ herausfordern“, erklärt Höly auf Startnext.

Höly hat sich deshalb für drei Rubriken entschieden: Hirn, Herz und Horizont. „Hirn steht für Kommentare und Debatten zu aktuelleren Themen, in Herz gibt es jede Menge Unterhaltung für Zwischendurch und in Horizont ist Platz für (Foto-)Reportagen und Porträts über den Tellerrand hinaus.“

Jede Ausgabe soll sich zudem um ein besonderes Schwerpunktthema drehen. Für die erste – nicht kommerzielle – Ausgabe wirkten 23 Autoren und Fotografen am Thema „Die unbequeme Wahrheit“ mit. Für Druck, Vertrieb und Layout dieser ersten Ausgabe versucht Höly über Startnext 5.000 Euro einzusammeln.

Mit den folgenden Ausgaben will er aber auch an den Bahnhofskiosk. Dann werden größere Summen nötig. „Mittelfristig kann ich mir gut einen Finanzierungsmix aus Verkaufserlösen, Anzeigen und Sponsoren vorstellen. SHIFT soll später sowohl im Abonnement als auch im Direktverkauf angeboten werden.“

Warum Print?

„[F]ür mich haben sich Online und Print noch nie ausgeschlossen. Gerade bei längeren Artikeln bevorzuge ich nach wie vor Print, weil es angenehmer zu lesen ist und sich auch haptisch besser anfühlt. […] Und genau diesen Ansatz möchte ich mit SHIFT konsequent ausbauen: Ein Printmagazin gekoppelt an eine Online-Community. Wie so etwas aussehen kann? Beispielsweise indem ich online vier Themen zur Auswahl stelle und die Leser darüber abstimmen lasse. In der gedruckten Ausgabe können sie dann ihr favorisiertes Thema lesen, und am Ende finden sie eine Frage, über die wir dann gemeinsam im Netz diskutieren. Anschließend findet sich die Diskussion moderiert in der nächsten Ausgabe wieder. Aus meiner Sicht wäre das ein schönes Zusammenspiel zwischen Online und Print.“, antwortet Höly im Interview mit BasicThinking.

5.000 Euro von der Crowd

Derzeit sind knapp über 2.000 Euro in der Kasse – die kritischen 50 Prozent also noch nicht ganz erreicht. Bis zum 17. Juli kann man das Projekt noch auf Startnext unterstützen und so der ersten Ausgabe zum Druck verhelfen. Das Projekt klingt spannend und hat seine Chance verdient. „In diesem Sinne: SHIFT happens.“

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge