Echte Fründe ston zesamme

„Echte Fründe ston zesamme“ – falsche Freunde lassen Marken im Stich

von Bernhard Steimel 15. Juli 2013

Jeder Kölner kennt den De Höhner Song „Echte Fründe“. Das Lied besingt die Freundschaft, die durch dick und dünn geht. Jeder Markenverantwortliche wünscht sich eine ähnliche Verbundenheit seiner Kunden zum Unternehmen und ist auf der Suche nach Markenbegeisterten, die die frohe Botschaft in die Welt tragen. Doch oftmals werden die falschen Freunde über Marketingprogramme gewonnen, die wenig Begeisterung mitbringen.

Letzte Woche war ich auf dem Abschlusskonzert von Depeche Mode in Düsseldorf – mit mir 60.000 Fans und vor mir im Innenraum, die VIP-Bühne mit exklusivem Catering. Hier saßen lauter Leute, die nur kamen, weil Sie eine Einladung hatten und nicht, weil sie für die Band „brennen“. Zum Teil waren die Plätze nicht gefüllt, manche kamen erst zur Halbzeit und die meisten gingen, bevor die Zugabe kam, um den obligatorischen Stau zu vermeiden.

Diese Klientel von Sponsor-Gästen gibt es bei vielen Events. Sie repräsentieren zwar den vermeintlich größten Kundenwert, aber sind übersättigt von den milden Gaben der Loyalitäts- und Kundenbespaßungs-Programme.

Ich stell mir die Frage, ob es nicht an der Zeit ist, die echten Fründe mit dieser Art von Events zu belohnen, denn die falschen lassen die Marken im Stich.

Dazu müssten viele Firmen erst mal ihre Super-Fans finden und in den Dialog einsteigen.

Was meint ihr?

Ein Kommentar

Karin Glattes 15. Juli 2013 at 9:30

Oh ja.. da steckt viel Potenzial drin! Den Gedanken mag ich. Ich fürchte nur einige Unternehmen sollten noch einen Schritt davor sicherstellen: Die echten Fans unter seinen Kunden zu suchen, macht erst dann Sinn, wenn die berechtigte Hoffnung besteht, bereits echte Fans zu haben. Dh. es setzt voraus, dass es gezielte Initiativen (Customer Experience Management CEM Projekte o.ä.) gegeben hat oder gibt, Kunden nicht nur zufrieden zu stellen, sondern wirklich zu begeistern, zu überraschen. An allen Kontaktpunkten entlang der Customer (Decision) Journey… – ein anspruchsvolles Puzzle mit vielen Teilchen und Beteiligten – aber ein besonders lohnenswertes, spannendes in Zeiten wo sich Kunden häufig eher als „Störenfriede“ fühlen!
Und das schönste daran: neben Raum für Kreativität und Kleinigkeiten – also „Idee statt Budget“ – zeigen Kunden immer wieder, dass Sie die Evergreens im Kundenkontakt von „Lächeln bis..“ nicht vergessen haben und vor allem auch schätzen. Für all das brauche ich auf Unternehmensseite Menschen, die Spaß daran haben, zu begeistern – von der Idee bis zur Umsetzung! Wär das nicht toll?

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge