Das Smartphone als Geldbörse?

von Manja Baudis
14. August 2013
mPaymentGuide 2013 Sebastian Paulke

Smarter mobil bezahlen: Der neue mPayment Guide 2013 bietet einen Überblick über verfügbare Systeme und Anwendungen für das mobile Bezahlen per Smartphone

Bereits 40 Prozent der Smartphonebesitzer in Deutschland nutzten das Handy zum Einkaufen, so eBanking-Experte Jens Leinert und Innovationstechnologie-Autor Sebastian Paulke in ihrer neu erschienenen Marktanalyse über in Deutschland verfügbare Systeme und Lösungen für das bargeldlose Bezahlen mit dem Smartphone.

Laut der zitierten Studien sind knapp 60 Prozent dieser mobilen Einkäufer jüngere Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren, von den Konsumenten, die wenig Zeit zum Einkaufen haben, sollen bereits 47,3 Prozent mobil shoppen. Das aktuelle Marktwachstum von über 140 % bei den Umsätzen im mobile Commerce geht zugleich einher mit einem schnell wachsenden Angebot verschiedener Lösungsansätze und Anwendungen.

Der mPayment Guide 2013, herausgegeben vom Frankfurter Payment Service Provider Pay4 bringt Orientierung in diesen Lösungs-Dschungel: Er bietet seinen Lesern kurz und knapp hilfreiche Informationen für ihre Entscheidung, welches mPayment-System, welche Anwendung für das Geschäft, ob online oder offline, die richtige ist.

Dazu erfolgt im mPayment Guide zunächst eine systematische Einordnung der Systeme, Erfordernisse und Anwendungsspektren, die auf einen Blick klarmacht, dass z.B. NFC-Payment nicht gut geeignet ist, wenn Kunden neben dem POS auch online mobil bezahlen wollen. Mit dieser Matrix begründen die Autoren dann ihre Unterscheidung zwischen „keinen“, „quasi-“ und „echten“ mPayment-Lösungen.

Die Beschreibung der derzeit in Deutschland verfügbaren ca. 30 Lösungen verschiedener Anbieter umfasst Bezahllösungen diverser nationaler und internationaler Anbieter wie Apple, MasterCard und PayPal, ebenso wie die hochintegrierten Apps innovativer Vorreiter wie z.B. qooqo, iPAYst oder Yapital oder Angebote von Pionieren wie Starbucks oder Netto.

Die Lektüre dieser vielen Lösungen im unmittelbaren Vergleich ist dabei durchaus inspirierend: Das Potenzial des mobilen Zahlens – nämlich an allen Schauplätzen vom POS bis hin zur mobilen Community mit wenigen Klicks per Handy bezahlen zu können – wird dem Leser schnell deutlich. Ideen für die mobile Transformation des eigenen Unternehmens lassen sich einfach ableiten. Im Anhang findet sich zudem ein hilfreiches Anbieterverzeichnis mit zusätzlichen Infos und Links zu den Anbietern.

Der 32-seitige mPayment Guide ist erhältlich:

  • als Hochglanzbroschüre für 4,99 € zzgl. Versand bei Amazon
  • als eBook für 0,89 € bei KINDLE
  • KOSTENLOS als PDF-Download bei PAY4

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!