5 Minuten - das Newsformat

5 Minuten… für Ballons als fliegende Wifi-Hotspots und die Pop-Up-Bibliothek am Strand

von Manja Baudis 6. September 2013

+ + + 6. September 2013 + + +


+ Smart Home +

Fuenf Minuten Smarter Service

internet World Business

„Tablet als Kommandozentrale“

Smartphones und Tablets als Kommandozentrale der eigenen vier Wände: Nach Ansicht von IT-Experten werden iPhone und Co in Zukunft die Beleuchtung regeln, Alarmanlagen kontrollieren, die Heizung einschalten und einiges mehr. Unklar ist allerdings noch, welche Anbieter das smarte Zuhause vernetzen werden […]

+ Smart Service +

Fuenf Minuten

tutao.de

„Tutanota – einfach. sicher. mailen.“

Ab Jetzt ist es nicht mehr kompliziert, vertrauliche Daten zu schützen, wenn man sie über das Internet versendet. Tutanota will die Privatsphäre wiederherstellen. Die Webapplikation verschlüsselt alle Daten automatisch und ermöglicht somit den sicheren, digitalen Austausch von Daten mit Personen auf der ganzen Welt […]

+ E-Commerce +

Fuenf Minuten

bizforward

„Virtueller Supermarkt: Ballons als fliegende Wifi-Hotspots bieten mobiles Onlineshopping“

Einkaufen im virtuellen Supermarkt ist praktisch und spart Zeit. Die südkoreanische Supermarktkette emart geht nun einen interessanten neuen Weg: Sie bringt ihren (virtuellen) Supermarkt direkt zum Kunden – per Luftweg! Dazu verwendet das Unternehmen fliegende, ferngesteuerte Ballons im Design der eigenen Marke […]

+ Smart Service +

Fuenf Minuten Smarter Service

best practice business

„Good Eggs ist das Etsy für regionale Lebensmittel“

Frische Lebensmittel kaufen viele immer noch am liebsten beim Bauern vor Ort, auf dem Wochenmarkt oder im Feinkost- oder Obstgeschäft um die Ecke. Hier ist das Vertrauen am größten. Zudem stärkt man die lokale Wirtschaft. Und genau deshalb wurde vor mehr als 1,5 Jahren der Online-Lieferdienst Good Eggs gegründet […]

+ Smart Service +

Fuenf Minuten Smarter Service

Co.Design

„Beach Reads: A Library Pops Up In The South Of France“

Now imagine, dear beach reader, that you’re lying underneath a soft, fabric-covered alcove on a breezy stretch of South of France coastline, the sound of Mediterranean waters lapping at the shore. Behind you is a library with up to 350 books–real-life, paperback books–at your curious disposal […]

Ein Kommentar

gsohn 6. September 2013 at 9:06

Hat dies auf Ich sag mal rebloggt.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge