Smarter Service Gallery: Slice Planner

Slice Planner: Analog und digital

von Manja Baudis 23. November 2016

Die Smarter Service Gallery

  • Smarte Services machen das Leben bequemer.
  • Smarte Services lassen das Internet verschwinden.
  • Smarte Services machen das Leben sicherer.

Deshalb sammeln wir für unsere Smarter Service Gallery intelligente Services, clevere Produkte und innovative Ideen – in einer der größten Case-Sammlungen im deutschsprachigen Raum – Ideen, wie:

Slice Planner

Das smarte Notebook baut eine Brücke zwischen physischer und digitaler Welt und begeistert damit vor allem jene, die auf digitale Errungenschaften nicht verzichten wollen, aber das haptische Erlebnis von Schreiben und Zeichnen auf raschelndem Papier lieben.

Die Macher von Slice Planner selbst lieben digitale Kalender UND den physischen Akt des Schreibens. Doch wie lässt sich die Kluft zwischen analogen Tagesplanern und digitalen Kalendern überbrücken? Die Lösung: ein hybrides Konzept, das neueste Technologien wie Computer Vision (CV) und Augmented Reality (AR) nutzt.

Kernstück des Slice Planers ist ein Kreisdiagramm, das ein wenig an eine analoge Uhr erinnert. Die Ziffernblattanalogie soll dabei helfen, unsere Zeit intuitiver und bequemer zu planen. Denn laut Aussage der Slice Planner Designer sind die meisten von uns visuelle Denker. Und eine Uhr hilft, Zeit sichtbar zu machen. Daneben unterstützt das analoge Ziffernblatt die AR- und CV-Funktionen der Slice Planner App.

Die kostenlose App stellt die Verbindung zwischen Planer und digitalem Kalender (Apple, Google, Outlook) her und sorgt für die Synchronisation. Die App nutzt darüber hinaus die Smartphonekamera und die optische Zeichenerkennung (OCR) von Google Vision für die Digitalisierung der Notizen. Augmented Reality kommt ins Spiel, wenn man per App die Kamera auf das Notizbuch richtet und das analoge Ziffernblatt mit vorhanden Terminen im digitalen Kalender abgleicht. Überlappende Ereignisse erscheinen dann in rot und weisen darauf hin, dass der Zeitplan wohl angepasst werden muss.

Das Notizbuch ist in zwei Varianten zu haben – als Hard- oder als Softcover. Die Softcover-Version ist „nachfüllbar“. Die lederne Hülle – in diversen Farben – kann jederzeit mit einem neuen Notizbuch bestückt werden. Jeder Planer hat 224 Seiten. Auf der linken Seite findet sich jeweils das 12-Stunden-Ziffernblatt, rechts ist Platz für Notizen und Skizzen.

Mitte Oktober wurde die Kickstarter-Kampagner für den Hybridkalender gestartet. Geliefert werden sollen die ersten Planer im März 2017.

Twitter Facebook Youtube

Mitmachen

Ihr möchtet einen Service oder ein Produkt in unsere Gallery aufnehmen? Dann füllt einfach unser Anmeldeformular aus – und ihr seid dabei! Reicht Eure Cases ein!

Smarter Service Case Library

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Beiträge