Smarter Service Gallery: Audi VR Experience

Audi VR Experience: Mit VR zum Wunschauto

von Manja Baudis 29. November 2016

Die Smarter Service Gallery

  • Smarte Services machen das Leben bequemer.
  • Smarte Services lassen das Internet verschwinden.
  • Smarte Services machen das Leben sicherer.

Deshalb sammeln wir für unsere Smarter Service Gallery intelligente Services, clevere Produkte und innovative Ideen – in einer der größten Case-Sammlungen im deutschsprachigen Raum – Ideen, wie:

Audi Virtual Reality Experience

Audi geht den nächsten Schritt der Integration digitaler Technologien in den Automobilvertrieb. Die macht es Audi-Kunden möglich, ihren potentiellen Neuwagen in Wunschkonfiguration schon vorm Kauf im Autohaus anzuschauen und zu testen. Dank Virtual Reality müssen Händler diesen Wagen nicht in der exakt gewünschten Ausstattung direkt vor Ort vorhalten. Für einen ersten Eindruck reicht es zukünftig, eine VR-Brille aufzusetzen und sich damit alle Einzelheiten des Autos von innen und außen anzuschauen.

Mit der Technik lässt sich die gesamte Audi-Modellpalette präsentieren – inklusive aller Farben, Lederarten, Sitze oder Infotainmentsysteme. Der Kunde erlebt sein Fahrzeug virtuell so in allen Details.

Das Starterset für Händler enthält eine VR-Brille, eine Fernbedienung, damit auch in der virtuellen Welt eine Tür geöffnet werden kann und Kopfhörer, die typische Fahrzeuggeräusche und das Soundsystem natürlich wiedergeben. Auch eine Version mit der VR-Brille HTC Vive hat Audi parat. Diese ist speziell für Außenansichten gedacht.

Mit der Audi VR Experience nehmen die Nutzer virtuell in ihrem Audi Platz und können sich sitzend erst einmal an die VR-Welt gewöhnen. Danach lässt sich das Fahrzeuginnere in allen Details erkunden. Der Nutzer kann auch außen um das Auto laufen und Karosserie und Lack betrachten. Per „Röntgenblick“ kann er dabei sogar ins Innere schauen und so Bremsscheiben, Fahrwerk oder Motorraum in Augenschein nehmen.

Eine kleine Kamera verfolgt die Kopfbewegungen des Trägers und das System passt die Bilddarstellung der Brille entsprechend verzögerungsfrei an. Der Betrachter fühlt sich dadurch vollständig in die dargestellte Szenerie integriert.

Die Modelle für die VR Experience müssen nicht aufwendig extra modelliert werden, sondern können mit nur wenigen Anpassungen direkt aus den Bauplänen der Entwicklung übernommen werden.

Eine virtuelle Probefahrt ist aktuell noch nicht möglich. Doch auch daran wird bei Audi gearbeitet.

Twitter Facebook Youtube

Mitmachen

Ihr möchtet einen Service oder ein Produkt in unsere Gallery aufnehmen? Dann füllt einfach unser Anmeldeformular aus – und ihr seid dabei! Reicht Eure Cases ein!

Smarter Service Case Library

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Beiträge