OEEX: Erneuerbare Energie aus der Nachbarschaft

OEEX: Energie aus der Nachbarschaft

von Manja Baudis 28. Februar 2017

Die Smarter Service Gallery

  • Smarte Services machen das Leben bequemer.
  • Smarte Services lassen das Internet verschwinden.
  • Smarte Services machen das Leben sicherer.

Deshalb sammeln wir für unsere Smarter Service Gallery intelligente Services, clevere Produkte und innovative Ideen – in einer der größten Case-Sammlungen im deutschsprachigen Raum – Ideen, wie:

OEEX

Immer mehr Menschen setzen auf Strom aus erneuerbaren Energien. Doch bisher haben Verbraucher wenig Einfluss darauf, wann sie mit welchem Strom versorgt werden – es sei denn, sie produzieren ihn selbst. Ein Start-up aus Hamburg arbeitet deshalb am Energiemarkt der Zukunft, der alle Akteure zusammenbringen soll: Verbraucher, Betreiber kleiner Anlagen und große Energieversorger.

Das Hamburger Unternehmen OEEX – Open Energy Exchange – entwickelt einen peer-to-peer-Marktplatz, auf dem Ökostrom in der Nachbarschaft gehandelt werden kann. Damit können Stromkunden nicht nur genau verfolgen, ob es sich bei ihrem Strom tatsächlich um Strom aus erneuerbaren Energien handelt. Sie wissen auch, von welcher Solaranlage in der Nachbarschaft er produziert wird. Doch das ist noch nicht alles. Als Verbraucher kann man obendrein auch selbst bestimmen, wann man den von Sonne oder Wind erzeugten Strom nutzt, wann sich also Waschmaschine oder Trockner in Gang setzen sollen.

OEEX bietet dafür eine Software-as-a-Service-Lösung, die Stromkunden hilft, ihren Verbrauch an die lokale Stromproduktion anzupassen. OEEX setzt dabei auf smarte Technologien, die auf dem Internet der Dinge basieren. Herzstück der Plattform ist das Insights-Portal. Die OEEX-App zeigt, wo in der Nachbarschaft wie viel Ökostrom erzeugt wird und unterstützt dabei, ihn dann zu nutzen, wenn er zur Verfügung steht. Dafür wiederum ist der Smartplug zuständig, ein intelligenter Schalter zwischen Steckdose und Haushaltsgerät, mit dem Nutzer ihre Geräte von unterwegs entsprechend steuern können.

Die großen Energieversorger sollen in diesem Setup als Vermittler fungieren. Sie erwerben den Strom von den Anlagenbetreibern zu einem Preis, der über dem gesetzlich garantierten liegt und verkaufen ihn mit Aufschlag weiter, bleiben dabei aber unter dem derzeitigen durchschnittlichen Kilowattpreis. So profitieren alle: Der Energieversorger bindet über die günstigen Sondertarfife Kunden, die nachbarschaftlichen Anlagenbetreiber erhalten mehr Geld für ihren Strom und Endverbraucher zahlen weniger für lokal produzierten Ökostrom.

Twitter Facebook

Mitmachen

Ihr möchtet einen Service oder ein Produkt in unsere Gallery aufnehmen? Dann füllt einfach unser Anmeldeformular aus – und ihr seid dabei! Reicht Eure Cases ein!

Smarter Service Case Library

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Beiträge