Neue Geschäftsmodelle in Smart Insurance

Neue Geschäftsmodelle in Smart Insurance

von Bernhard Steimel 27. Juli 2017

Ein Auszug aus dem neuen Praxisleitfaden „Internet der Dinge“, der kostenlos zum Download zur Verfügung steht.


Vor allem Versicherungen erhalten neue Möglichkeiten durch das Internet der Dinge, denn es ist nun möglich, dem Versicherungskunden mit Technik „über die Schulter zu schauen“. Dies sorgt für eine in der Branche ungewohnte Transparenz der Kunden und eine Abkehr von der standardisierten Versicherung, die nur bei einem Schadensfall aktiv wird.

Für den Kunden kann dies im Einzelfall eine deutliche Kostensenkung gegenüber herkömmlichen Tarifen bedeuten. 51 Ein einfaches Beispiel: Das in ein Smart Bike integrierte IoT-Gerät zur Ortung via GPS erlaubt Versicherungen, Nutzern solcher Fahrräder einen Rabatt anzubieten, da die Räder nach einem Diebstahl häufig unbeschädigt sichergestellt werden können oder gar nicht erst von Diebstahl bedroht sind, da Diebe den Schutz kennen und die Räder nicht stehlen.

Connected Bike: Notruf, Service, Tracking

Die kostengünstige und rein akkubetriebene IoT-Technologie erlaubt es, ein Fahrrad mit Zusatzfunktionen aufzurüsten. Ein integriertes IoT-Gerät berechnet den Verschleiß von Kette und Bremsen und kann dank Crash-Sensor im Notfall Polizei und Feuerwehr verständigen. Es verfügt zudem über Smartphone-Schnittstellen inklusive Apps für Navigation, Diebstahlschutz und GPS-Ortung.

Lock8: Bike Sharing statt Diebstahl

Velolock hat ein cleveres Fahrradschloss entwickelt, das vor Diebstahl schützt und Bike Sharing ermöglicht. Ganz ohne Schlüssel lässt sich LOCK8 per Smartphone öffnen und schließen. Es soll außerdem möglich sein den elektronischen Schlüssel per Internet, an Familienmitglieder und Freunde weiterzugeben. Versucht jemand unerlaubt, das Schloss zu öffnen oder zu knacken, schreckt ein Alarm die Diebe ab. Selbst das Erhitzen oder Vereisen des Schlosses, um das Metall mürbe und brüchig zu machen, erkennt Lock8 durch ein integriertes Thermometer und gibt Alarm. Sollte es dennoch gelingen, das Fahrrad zu stehlen, hilft die GPS-Ortung, das gute Stück bald wiederzufinden.

Trends und Potenziale bei Smart Insurance

Die Möglichkeit des Internets der Dinge treffen im Versicherungswesen heutzutage auf veränderte Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Versicherungskunden. Sie sind ähnlich wie die Kunden im Handel heutzutage besser informiert und haben individuelle Ansprüche und Erwartungen an eine Versicherung und die angebotenen Versicherungsleistungen. Deshalb sollte auch bei Versicherungsangeboten der Kunde im Mittelpunkt stehen. Er benötigt ein personalisiertes Angebot mit individuellem Service, und das situativ, kontextabhängig und flexibel.

seaswien.at Versicherung 2.0

Seaswien bietet eine schnelle und unkomplizierte Versicherungsberatung. Die Nutzer können sich von der Unfallversicherung bis hin zur Rente Angebote machen lassen. Sie müssen dafür nur genau drei Angaben machen: Alter, Familienstand und den Wiener Wohnbezirk. Anschließend bekommen sie angezeigtwelche Versicherungen sie zu welchen Preisen abschließen können. Bei Bedarf wird auch passend zu Alter, Lebenssituation und Bezirk ein Kontakt zu einem ein persönlichen Berater hergestellt.

Assekuranzen sollten heute von einem informierten, wenn nicht überinformierten Kunden ausgehen.

Versicherungsunternehmen benötigen eine ganzheitliche Strategie, um auf diese Veränderungen zu reagieren. Sie müssen die starke Orientierung an Versicherungssparten ablösen durch eine kundenzentrierte Sicht auf ihre Produkte. Das ablösen durch eine kundenzentrierte Sicht auf ihre Produkte. Das neue, ganzheitliche Versicherungsunternehmen sieht dementsprechend wie folgt aus.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge