Website und Webpublikation - ein ungleiches Paar, aber ein starkes DUO?!

Website und Webpublikation: ein ungleiches Paar, aber ein starkes DUO?!

von Jens Klemann 11. September 2017

Nimmt man die Anzahl der aktuell in Deutschland gehosteten Webseiten (ca. 9,5 Millionen –10/2014), könnte man glauben, dies sei die einzige Option um interessanten Content über das Web zur Verfügung zu stellen. Doch es gibt noch eine andere Möglichkeit und Sie werden begeistert von ihr sein. Die Rede ist von der Web- bzw. Browserpublikation.

Verloren im Ozean der Informationen

In der Regel erfüllt eine Webseite einen bestimmten Zweck, nämlich die Besucher zum Handeln zu bewegen. Egal ob es das Buchen einer Reise, der Kauf Ihrer Produkte, die Eingabe von Kontaktdaten oder das Anfordern eines Angebots ist. Dabei wollen Sie sicherstellen, dass Ihre Leser bzw. User nicht abgelenkt werden und die Handlung nicht frühzeitig abbrechen. Das zur Theorie. In der Realität findet sich jedoch das Gros der Nutzer in einem Ozean an Informationen wieder. Sie sind somit gezwungen, zu klicken und zu klicken und zu klicken, in der Hoffnung an die für sie relevanten Informationen zu gelangen. Es liegt daher auf der Hand dem entgegenzuwirken, um Ihre LCR (Lead Conversion Rate) nachhaltig zu verbessern.

Sie kennen Ihre Zielgruppe? Aber gibt es überhaupt DIE Zielgruppe?

Jeder Ihrer Website-Besucher befindet sich in einer anderen Phase seiner Customer Journey und hat somit einen anderen „Content-Bedarf“. Wie stellen Sie also sicher, dass Nutzer nicht durch die Masse an Content auf Ihrer Website überfordert sind, jedoch trotzdem die gewünschten Informationen erhalten und nicht frustriert abspringen?

Synergien zwischen Website und Webpublikation

Selbstverständlich ist eine Website in Ihrem Kommunikationsmix unverzichtbar, denn sie bietet die ideale Plattform für alle sachlichen, funktionalen und relevanten Inhalte. Für weiterführende Informationen oder zur Inspiration im frühen Stadium der Customer-Journey nutzen Sie dann ein Browsermagazin bzw. eine Webpublikation. Erwecken Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen durch mehr redaktionellen und lebhaften zum Leben, indem Sie „snackable“ Content, sprich also kleine „Häppchen“, anbieten und das bestenfalls auch mobil. Wie? Mit praktischen und bedarfsbezogenen Beispielen, Blogbeiträgen, einem Kundeninterview oder Tipps & Tricks – gerne auch als Video. Zudem haben Sie die Möglichkeit Ihre Leserschaft zu tracken und das Leseverhalten genau zu analysieren. Dadurch können bei einem „Retargeting“ noch gezielter auf die Bedürfnisse Ihrer Leser eingehen.

Gestalten Sie Ihre Inhalte persönlich und relevant

Beschränken Sie sich mit Ihrer Website auf das Wesentliche, zeigen Sie keine Produkte oder Dienstleistungen für die sich die Leser nicht interessieren. Nutzen Sie Webpublikationen, um Ihre Zielgruppe entsprechend ihrer Customer Journey direkt anzusprechen. Deshalb sollten Sie von vornherein ein effizientes CRM System benutzen, um die persönlichen Daten Ihrer Leser mit in die Kommunikation mit ihnen einzubauen. Sprechen Sie bestimmte Zielgruppen beispielsweise über Social-Media-Kanäle an oder ergänzen Sie Ihre Webpublikation mit einem Social-Login, um zusätzliche Informationen über Ihren Nutzer zu erhalten.

Reichhaltiger Content führt zu mehr Bindung und Interaktionen

Die Mehrzahl der Nutzer geht sehr behutsam mit den persönlichen Daten um, daher ist sehr wichtig, dass der von Ihnen bereitgestellte Inhalt Ihrer Webpublikation einen wirklichen Mehrwert liefert. Auf eine smarte Art und Weise versteht sich. Bieten Sie Ihren Lesern ein visuelles Spektakel und führen Sie sie Schritt für Schritt durch Ihre Geschichte. Wenn Sie zudem noch Ihren Content personalisieren, kann die Interaktion des Kunden um bis zu 70 Prozent (Ergebnis aus den Erfahrungswerten der bisherigen Instant Magazine Kunden) steigen. Lassen Sie diese Chance nicht ungenutzt!

Um dies greifbarer zu machen, hier 2 Beispiele:

Der Ferienanbieter Sunweb will Besucher anhand einer transaktionalen Website bewegen, einen Urlaub zu buchen. Sie kennen das sicherlich – Sie geben „Kreta“ ein und werden mit einer langen Liste von Hotels mit Fotos (beinahe alle identisch) konfrontiert. Wie löst Sunweb dieses Problem? Ergänzend zur Website werden Online-Magazine für jedes Reiseziel eingesetzt, um Besucher mit detaillierteren Informationen zu bestimmten Reiseorten und Aktivitäten vor Ort zu begeistern. Somit ist dieses Medium perfekt für potentielle Kunden, die sich noch in der Anfangsphase ihrer Customer Journey befinden. Hat der Leser über das Magazin die für ihn passende Bucht auf Kreta entdeckt, bekommt er per Klick auf der Webseite jetzt nur noch die passenden Hotels in dieser Bucht angezeigt: Sunweb.

Website und Webpublikation - ein ungleiches Paar, aber ein starkes DUO?!

http://magazine.sunweb.com/griekenland/

Der Versandhandel Bol.de bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, zum Beispiel Kameras, an. Der primäre Zweck der Website ist somit transaktionell und auf den Verkauf von Produkten fokussiert. Somit zielt jeder Content auf der Website darauf ab eine bspw. Kamera zu kaufen. Ergänzend dazu erfährt man in Ihrem ‚Tipps & Tricks’-Themenmagazin, wie man ein besserer Fotograf wird. Das Magazin enthält zudem subtile Hinweise auf spezielle Produkte, die (welch ein Zufall) auf Bol.com angeboten werden. Aber grundsätzlich dient das Magazin dazu, (potenzielle) Kunden zu informieren: Bol.

Website und Webpublikation - ein ungleiches Paar, aber ein starkes DUO?!

http://zoom.instantmagazine.com/bol/natuur-op-reis

Erkennen Sie den Unterschied zwischen Website und Webpublikation?

Es ist eindeutig, dass eine Webpublikation im Gegensatz zur Website erheblich anders funktioniert. Aber was sind denn nun die tatsächlichen Unterschiede?

1. Unterschied

Eine Website ist transaktional/geschäftlich, eine Webpublikation ist inspirierend. Ihre Website ist im Wesentlichen zielorientiert: Der Fokus liegt somit darauf, reine Informationen anzubieten um damit Conversions zu bekommen (egal in welcher Art und Weise). Eine Webpublikation ist genau DAS nicht. Diese sind darauf ausgerichtet dem Leser so viel Inspiration wie möglich anzubieten. Binden Sie den Leser in Ihre Story ein und verstärken Sie die Wirkung Ihres textlichen Contents durch große Bilder, (Vollbild-) Videos, Interaktionen und vieles mehr. Kreieren Sie ein unvergessliches Leseerlebnis!

2. Unterschied

Eine Website ist ein Pull-Medium, eine Webpublikation ist ein Push-Medium. Nutzer suchen aktiv nach Ihrer Website wohingegen eine Webpublikation gegenteilig funktioniert. Damit diese auf Ihre Publikation aufmerksam werden und diese lesen, müssen Sie in diesem Fall aktiv auf sie zugehen. Natürlich werden Ihre Publikationen auch von Suchmaschinen gelistet, allerdings ist dies absolut nicht Ihr Primary-Channel. Verteilen Sie Webpublikationen über Mailings und soziale Medien und wecken Sie die Neugier Ihrer Zielgruppe.

3. Unterschied

Eine Website wirkt für gewöhnlich wie ein unübersichtlicher Sumpf, eine Webpublikation hat hingegen eine klare Struktur, die den Leser gezielt durch Ihre Geschichte führt. Ohne Pop-ups oder ähnliche Ablenkungen kann der Leser sich besser auf den Inhalt und die damit verbundenen Emotionen fokussieren. Das gibt Ihnen auch die Möglichkeit Ihre Leserschaft mit Content zu überraschen, den diese womöglich nicht gesucht haben, aber lieben werden.

4. Unterschied

Eine Website ist statisch, eine Webpublikation ist hingegen ein multimediales Spektakel.

Unser Fazit:

Holen Sie den Leser an der richtigen Stelle in der Customer Journey ab – ein Auftrag, den eine Webseite alleine nur schwer erfüllen kann. Nutzen Sie ergänzend interaktive Online-Publikationen und fesseln Sie ihre Zielgruppe mit eindrucksvollen Content-Erlebnissen und zwar egal wann, wo und auf welchem Bildschirm. Die volle Palette der Online-Möglichkeiten kommt zum Einsatz und dennoch bewegt sich der Leser in einer abgeschlossenen Publikationswelt fernab von jeglichen Ablenkungen.

Sie wollen mehr erfahren? Dann tauchen Sie HIER gleich in Ihr erstes Online-Erlebnis ein.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge