Smarte Kontraktlogistik verbessert die Marktposition

Smarte Kontraktlogistik verbessert die Marktposition

von Bernhard Steimel 13. Oktober 2020

– Top-Digitalisierungstrends in der Logistik –

In der Kontraktlogistik sind die Unternehmen der Branche nah an die Produktion gerückt. Sie liefern nicht nur, sondern übernehmen zum Beispiel auch Aufgaben in der Montage und Vorproduktion. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen, beispielsweise durch autonome Fahrzeuge in Verbindung mit intelligenten Behältern, die automatisch zusammenarbeiten. Es entstehen neue Möglichkeiten in der Kontraktlogistik, etwa die selbstorganisierende Produktionsversorgung.

In der Just-­in-­Sequence-­Produktion im Automobilbau ermöglichen solche digitalen Prozesse die chargen­genaue Lieferung und erleichtern die Produktionssteuerung. Hierfür können Logistikunternehmen als Vertragspartner sogar große Teile der Lagerlogistik übernehmen, um die notwendigen Einzelteile zum richtigen Zeitpunkt anzuliefern.

In allen Branchen ist höchste Lieferqualität gefragt. Voraussetzung dafür ist eine agile IT, die auf dynamische Anforderungen reagieren kann. So sind beispielsweise kundenindividuelle Apps ein wichtiger Trend: Gemeinsame Prozesse werden über eine eigene App auf den Smartphones der Mitarbeiter angesteuert.

Mit digitalen Mehrwertdiensten wird die Kontraktlogistik „smarter”. Logistiker machen sich mit ihrem Prozesswissen so zum strategischen Partner ihrer Industrie- und Handelskunden.


Dies ist ein Auszug aus unserer neuen Studie „Trendbook Smarter Logistics – Wie sich die Logistik digital transformiert“. Hier geht‘s zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge