Buchtipp: Mitarbeiter für mehr Erfolg finden und binden

von Bernhard Steimel
20. Dezember 2022

Die deutsche Wirtschaft steht vor einem Paradoxon: Es gibt Arbeit im Überfluss, gleichzeitig aber immer weniger Menschen, die sie erledigen. In Deutschland waren im zweiten Quartal dieses Jahres fast zwei Millionen offene Stellen zu besetzen – so viele wie nie zuvor. Doch bald gehen die Babyboomer, die heute 55 bis 60jährigen in Rente. Danach kommt nicht mehr viel.

Die Unternehmen benötigen also Lösungen für Recruiting, Weiterbildung und Employer Branding. Sie müssen deshalb auf die Suche nach Übermorgengestaltern gehen, fordert die Expertin für kundenzentrierte Unternehmensführung Anne M. Schüller in ihrem neuen Buch „Bahn frei für Übermorgengestalter“.

Doch in vielen Unternehmen werden den „Vorwärtsstürmern und Andersmachern“ Steine in den Weg gelegt. Mehr noch: Die bisherigen Rekrutierungsmethoden verhindern, dass überhaupt außergewöhnliche Kandidaten in den Blick des Unternehmens geraten.

„Seit mindestens zehn Jahren wissen wir von der Fachkräftelücke. Es wurde viel geredet, aber wenig getan. Die Unternehmen müssen sich endlich die Frage stellen: Welche Art von Mitarbeitenden brauchen wir morgen und übermorgen?“

Anne M. Schüller, führende Expertin für das Touchpoint Management und kundenzentrierte Unternehmensführung

Multiperspektivisches Denken und Handeln

In der Vergangenheit suchten die Unternehmen in der Regel fertige Arbeitskräfte, die sofort in einem bestimmten Gebiet eingesetzt werden können. Solche Kandidaten wurden dann auch in den Stellenanzeigen kleinteilig beschrieben, wie in einer Checkliste. „Davon müssen sich die Unternehmen verabschieden“, sagt Anne Schüller. „Sie benötigen nicht Experten für Thema X, denn die technologische Entwicklung kann diese Experten schnell überflüssig machen.“

Schüller empfiehlt den Unternehmen, Mitarbeiter zu suchen, die eine wichtige Fähigkeit haben: Multiperspektivisches Denken und Handeln. Sie sollten sehr viel horizontales Wissen haben und Dinge aus verschiedenen Bereichen miteinander verknüpfen können. „Es gibt in Zukunft keine Insellösungen mehr, sondern eine Kombination aus Digitalisierung und anderen Bereichen wie beispielsweise Nachhaltigkeit,“ mahnt Anne Schüller.

Um auch in Zukunft noch wirtschaftlichen Erfolg zu haben, müssen die Unternehmen ihre Mitarbeitenden weiterbilden. Sie benötigen Mittel und Wege, um sich in neue Bereiche einzuarbeiten. Entscheidend ist für sie auch das Lernen voneinander: „Natürlich hat der Senior dem Junior einiges voraus, weil er eine längere Lebenserfahrung hat. Doch umgekehrt können auch erfahrene Mitarbeiter von den digitalen Fähigkeiten junger Leute profitieren.“

„Das Recruiting kann viel vom Marketing lernen. Dort wissen alle: Der Kunde hat die Macht. Das wird in Zukunft analog im Recruiting gelten. Das Unternehmen muss die Kandidaten intensiv begleiten und anschließend im Onboarding unterstützen.“

Anne M. Schüller, führende Expertin für das Touchpoint Management und kundenzentrierte Unternehmensführung

Praxisbeispiele für Innovatoren und Zukunftsversteher

In ihrem Buch beschreibt die Bestsellerautorin Anne M. Schüller als „Stimme aus der Zukunft“ kompakt und zugleich unterhaltsam 25 Initiativen und weit über 100 Aktionsbeispiele. Darin erfahren die Unternehmen, wie sie sich für die Zukunft rüsten. Die Beispiele in diesem Buch wurden aus der Mitte der Unternehmens heraus von den Mitarbeitenden selbst entwickelt und gemeinsam verwirklicht. Sie sind praxiserprobt, machen Lust auf Transformation und führen schnell zum Erfolg.

Damit präsentiert die Autorin die maßgeblichen Meilensteine in drei aufeinander aufbauenden Bereichen: Wie machen wir die Menschen stärker (Future Skills), das Zusammenarbeiten besser (Future Working) und die Innovationskraft im Unternehmen größer (Future Fitness). Das Buch ist ein Must-Have für alle, die nach wertvollen Denkanstößen und hilfreichen Anregungen suchen, um eine bessere Zukunft mitzugestalten.

Genug geredet! Jetzt wird gehandelt.

Wir brauchen dringend Innovatoren und Zukunftsversteher, um für die kommenden Herausforderungen gerüstet zu sein. „Bahn frei für Übermorgengestalter“ von Anne M. Schüller zeigt 25 rasch wirksame Initiativen und weit über 100 Aktionsbeispiele.

Laden Sie eine Leseprobe herunter oder bestellen Sie das Buch direkt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!