#Mittelstand #Resilience #Services 

HRS: IT-Infrastruktur und Kundendaten schützen

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2022
Letztes Update: 17. Dezember 2022

HRS bietet mit seinem erfolgreichen Online-Buchungsportal sowie seinen Dienstleistungen rund um die Zimmerreservierung einen Service für Geschäftsreisende. Mit dem Ausbau der Business-Services von HRS auf die gesamte Prozesskette von der Reisebuchung bis hin zur Abrechnung ist auch die Bedeutung der IT-Infrastruktur gewachsen. Bei den Mitarbeitern von HRS sind weltweit immer mehr Geräte im Einsatz. Zudem nimmt das Volumen der personenbezogenen Daten für den Rundum-Service immer mehr zu. Für die Steigerung der digitalen Zuverlässigkeit nutzt das Kölner Unternehmen die Managed Cyber Defense Services aus dem Security Operations Center der Telekom (SOC). Damit schützt der Betrieb sowohl die Daten seiner Kunden als auch seine IT-Infrastruktur. Das SOC überwacht die Daten der HRS-Systeme rund um die Uhr und verarbeitet bis zu 10.000 sicherheitsrelevante Vorfälle pro Sekunde. Wenn die Telekom-Spezialisten eine akute Gefährdung der Infrastruktur erkennen, setzen sie gemeinsam erarbeitete Notfallszenarien in Gang und wehren die Angriffe ab.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Business Resilience. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!