#Startup #Customer Experience #Energy 

Lichtblick: Mit Plattformen Kunden autark machen

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2018
Letztes Update: 02. April 2022

Wie wird aus Millionen dezentralen Anlagen ein funktionsfähiges, stabiles Netz? Durch Digitalisierung, findet der Hamburger Energieversorger LichtBlick. Er hat für den dezentralen, digitalen Energiemarkt der Zukunft die IT-Plattform Schwarm-Dirigent entwickelt. Sie vernetzt und optimiert bereits heute über 1.000 kleine, dezentrale Anlagen – Blockheizkraftwerke, Batterien, Elektroautos und Solaranlagen. All diese Haushalte können ihren überschüssigen Strom direkt untereinander austauschen oder verkaufen. LichtBlick zeigt zudem in einem Modellprojekt mit zwei Mehrfamilienhäusern, dass sich die Bewohner zu 100 Prozent mit dezentraler Energie versorgen können, die vor Ort erzeugt wurde. Damit wird ein hoher Autarkiegrad erreicht. Überschüsse werden über die Plattform von LichtBlick vermarktet.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Smarter CX. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!