#Startup #Health #Smarter Health 

Sensely: Die virtuelle Krankenpflegerin

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2020
Letztes Update: 29. März 2022

Die virtuelle Krankenpflegerin hilft Ärzten, mit den Patienten in Kontakt zu bleiben und die Wiederaufnahme ins Krankenhaus zu verhindern. Das Startup Sense.ly aus San Francisco hat die virtuelle Krankenpflegerin Molly als App für Smartphones und Tablets entwickelt. Dahinter verbirgt sich eine Spracheingabe-Funktion, die in regelmäßigen fünfminütigen „Check-Ins” den Patienten dazu auffordert, sein aktuelles Befinden zu schildern und eventuell Fragen zu beantworten. Was sie dabei mitteilen, wird in einer Patientenakte gespeichert, die nur autorisierte Gesundheitsdienstleister einsehen können. In diese Berichte werden auch Daten von Medizingeräten integriert, die der Patient im täglichen Leben benutzt. Zusätzlich nutzt die App Künstliche Intelligenz, um auf die Stimmung eines Patienten zu reagieren und einfühlsam mit ihm zu sprechen.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Smarter Health. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!