#Großunternehmen #Digital Platforms #IT & Media 

ARD: Einheitliche Mediathek für alle ARD-Landessender

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2022
Letztes Update: 08. April 2022

Jeder ARD-Sender hatte bis vor kurzem eigene Mediatheken. Die Nutzer hatten dadurch Schwierigkeiten, die gewünschten Sendungen zu finden. Die neue Mediathek hat eine einheitliche Architektur und konsolidierte Angebote. Dafür hat die ARD zusammen mit T-Systems MMS eine Cloud-Plattform entworfen, an der sich alle Landesanstalten beteiligen. Um die Mediathek schneller an wachsende Anforderungen anzupassen, nutzt die ARD agile Softwareentwicklung. In einem eigenen Developer-Portal wird die Mediathek kollaborativ in der Cloud weiterentwickelt. Dafür ist sie mit Routinen zum Monitoring ausgestattet, sodass die Entwickler das Nutzerverhalten genau kennen. Die Release-Geschwindigkeit ist gestiegen und die Mediathek hält jetzt Schritt mit der Nutzerentwicklung: Sie bewältigt etwa 120 Millionen Videoabrufe pro Monat.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Digital Platforms. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!