Vorsicht vor bloßem Aktionismus!

von Bernhard Steimel
4. Juni 2012
interview-smarter-service

Noch eine Frage an Achim Himmerlreich, Partner bei Mücke, Sturm & Company:

Es gibt Situationen, in denen sich eine Community nicht auf der eigenen Webseite materialisiert, sondern von Nutzern eines Produkts oder einer Dienstleistung selber ins Leben gerufen wurde. Wie können sich Unternehmen dieser Vernetzung bedienen, so dass sie dort einen Anker für ihre eigenen Angebote werfen können?

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/48575895″ params=“auto_play=false&show_artwork=true&color=93ff00″ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

Auch dieses Statement von Achim Himmelreich stammt aus dem Interview, das im Rahmen unserer Studie „Praxisleitfaden Social Commerce“ entstand.


Achim Himmelreich ist Diplomkaufmann (Universität zu Köln). Bevor er 2006 zu Mücke, Sturm & Company kam, war er selbständiger Berater und Dozent. Seit 1. Juli 2010 ist er Partner bei Mücke, Sturm & Company.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf strategischen Fragestellungen im E-, S- und M-Commerce mit einem Fokus auf die Etablierung neuer Märkte und Standards. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der strategischen Entwicklung und Positionierung im TIME-Markt, im E- und M-Commerce, bei der Entwicklung von Digitalstrategien für Medienunternehmen sowie im E-Payment.

Achim Himmelreich ist Vorsitzender der Fachgruppe E-Commerce und Mitglied des Expertenrats beim BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft). In seiner Freizeit ist er in erster Linie engagierter Familienvater. Wenn es die Zeit erlaubt, widmet er sich mit Freude philosophischen Werken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!