Fünf Erfolgsmuster digitaler Vorreiter im Mittelstand

von Bernhard Steimel
10. März 2021
Erfolgsformel digitaler Vorreiter im Mittelstand

Digitalisierung im Mittelstand lohnt sich. Digitale Vorreiter mit einem hohen digitalen Reifegrad gestalten neue Geschäftsmodelle und Kundenerlebnisse. Damit erzeugen sie ein Gewinnwachstum von fast 20 Prozent. Digitale Vorreiter formulieren ein klares Zielbild für die digitale Transformation, haben erfolgreich neue Führungsmodelle etabliert und setzen zunehmend auf agile Projekt- und Arbeitsmethoden. Gemeinsam mit der Rheinischen Fachhochschule und der Digitalberatung Convidera haben wir aus den Top 1.000 der deutschen Familienunternehmen und Weltmarktführer die digitalen Vorreiter identifiziert.

Der Inhalt dieser Seite

Digitale Vorreiter in Zahlen

Bei den befragten Unternehmen fließt bereits jeder dritte Euro in die digitale Transformation. Ein Drittel der Studienteilnehmer wendet sogar mehr als die Hälfte der gesamten Innovationsmittel für Digitalisierungsmaßnahmen auf. Für digitale Vorreiter ist der Erfolg dieser Maßnahmen deutlich sichtbar: Ein Viertel  erwirtschaftet bereits jeden vierten Euro aus digitaler Wertschöpfung – Tendenz steigend.

Später lesen? Die Studie  „Digitale Vorreiter im Mittelstand“ als kostenloses E-Book herunterladen.

So viel Wertzuwachs bringen Digitalisierungsmaßen - in 12 Monaten

Der Wertzuwachs digitaler Investitionen

Die Innovationseinheiten der digitalen Vorreiter konnten ihren Wert innerhalb von zwölf Monaten mehr als verdoppeln. Laut der Befragten ist der Hauptgrund dafür der, dass die digitalen Produkte inzwischen am Markt skalieren und Anklang bei den Kunden finden.

Erfolg hängt maßgeblich von Innovation ab

Die Studie stellt heraus: Je höher die Investitionen in die digitale Transformation, desto höher der Wertbeitrag. Es gibt einen eindeutigen, positiven Zusammenhang zwischen der Innovationsfähigkeit und dem wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Wachstum durch digitale Produkte & Services

Drei wichtige Werttreiber sind digitaler Verkauf, neue digitale Produkte und Services sowie Effizienzsteigerung durch Verschlankung von Prozessen und Automatisierung. Das größte Wachstumspotenzial haben digitale Produkte & Services, da der Erfolgsnachweis für digitale Vorreiter schon erbracht ist.

Wachstumspotenziale der digitalen Transfomation

Lesen Sie in unserem Magazin weiter: Die Digitale Dividende in Zahlen. Oder laden Sie die Studie Digitale Vorreiter im Mittelstand herunter.

Der Reifegrad der digitalen Vorreiter

Der Mittelstand gehört mehrheitlich zu den digitalen Vorreitern. Ein Ergebnis, das für die Innovationsfähigkeit der deutschen Mittelständler und Familienunternehmen spricht. Die Erkenntnis: Das „Herz der deutschen Wirtschaft“ schlägt kräftig. Die digitalen Vorreiter setzen klare Prioritäten, wenn es um die Ausrichtung ihres Geschäftsmodells und das Tagesgeschäft geht.

„Das Managen der Digitalisierung wird immer herausfordernder. Die hohe Innovationsgeschwindigkeit erfordert eine kontinuierliche Verbesserung, deshalb müssen auch wir unser Vorgehen immer wieder in Frage stellen und uns neu erfinden.“

Dr. Stefan Brandner, Vorstand, SupplyOn AG
 
  • Digitale Kundenerlebnisse: Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist eine bessere Kommunikation und eine höhere Transparenz gegenüber den Kunden, aber auch den Mitarbeitern.

  • Produkte & Services: Ansätze wie Agile, Design Thinking oder Lean Startup sind zentrale Hilfsmittel bei der Entwicklung von digitalen Produkten und Services.

  • Geschäftsprozesse: Online-Portale, datenbasierte Prozessanalysen und Software-Bots für Routineaufgaben sind die wichtigsten Tech-Themen der digitalen Vorreiter aus dem Mittelstand.

Lesen Sie im Magazin weiter: Der Reifegrad der digitalen Vorreiter. Oder laden Sie die Studie Digitale Vorreiter im Mittelstand herunter.

Strategien der digitalen Transformation

Unternehmen können die Herausforderung der digitalen Transformation grundsätzlich auf zwei Weisen bewältigen: Erstens können sie ihr Betriebsmodell und zweitens das Nutzenversprechen neu ausrichten.

  • Betriebsmodell neu gestalten: Für die Neuausrichtung des Betriebsmodells können sie die Wertschöpfung digitalisieren und ihre Lieferketten neu gestalten. Insgesamt ist diese Ausrichtung der Strategie immer noch vorwiegend an Effizienz ausgerichtet.
  • Nutzenversprechen erweitern: Eine Neuausrichtung des Nutzenversprechens erreichen Unternehmen nur, indem sie beispielsweise neue Produkte und Services entwickeln oder die vorhandenen Kernprodukte durch digitale Services ergänzen.

Digitale Vorreiter wählen den Mittelweg

Der Mittelweg ist eine dritte Strategie, er vereint beide Vorgehensweisen verändert somit das ganze Unternehmen. Diese Form der radikalen Digitalisierung gehen über 86 Prozent der digitalen Vorreiter.

Digitale Vorreiter unterscheiden nicht zwischen den beiden oben erwähnten Formen der digitalen Transformation: interner Digitalisierung (Prozessoptimierung entlang der Lieferkette) und externer (Erweiterung des Nutzenversprechens).

Zwei unterschiedliche Teams arbeiten jeweils in den produktionsnahen Bereichen und an der Kundenschnittstelle:

  • Operational Excellence Teams steigern die Effizienz und Optimierung das bestehende Geschäftsmodell beispielsweise durch Automatisierung.
  • Customer Experience Teams entwickeln Innovationen, die dem Kunden neue, relevante Erlebnisse liefern.
Vorreiter verwirklichen nur erfolgversprechenden Strategien

Die erfolgreichen Strategien der Vorreiter

Die Studie „Digitale Vorreiter im Mittelstand“ hat neun Strategiemuster für die digitale Transformation untersucht und die vier erfolgreichsten nach Wertbeitrag und -zuwachs identifiziert.

  • Kundenzentrierte Innovation: An der digitalen Kundenschnittstelle ansetzen und einen direkten Mehrwert für die Kunden liefern.
  • Operational Excellence und Customer Experience erweitern: Innovationen des Geschäftsmodells und der Betriebsabläufe gleichzeitig entwickeln, um der von außen drohende Disruption durch neue Marktakteure zu begegnen.
  • Neue Services mit digitalen Kompetenzen: Produktinnovationen entwickeln, die Mehrwerte über die physikalischen Produkte hinaus bieten.
  • Geschäftsmodelle digital transformieren: Vollständige Transformation, um neue Produkt- und/oder Kundenmärkte mit digitalen Innovationen zu erschließen.

„Sie müssen eine Kultur der Veränderung schaffen – die extreme Konsequenz zeigen und an einer Stelle anfangen, Erfolge zeigen und so die Koalition der Willigen aufbauen.“

Markus Reithwiesner CEO, Haufe Group

Lesen Sie im Magazin weiter: Die wirksamsten Strategien für die digitale Transformation. Oder laden Sie die Studie Digitale Vorreiter im Mittelstand herunter.

Die besten Innovationsmodelle
für den Mittelstand

Innovationen entstehen nicht von selbst, sie müssen aktiv entwickelt und später – in der Umsetzung – vorangetrieben werden. Dafür gibt es ein ganzes Spektrum an Vorgehensweisen – von internen Digitalisierungsteams bis hin zur Investition in einer Startup. Digitale Vorreiter wählen oft den Weg der kleinen Schritte. Sie gründen mit interessierten Mitarbeitern ein internes Team, das Prozessinnovationen im Kerngeschäft entwickeln soll. Doch dieses Modell ist nur eines von drei möglichen.

Innovationsmodelle und ihre Ausprägungen im Mittelstand

Intrapreneurship – Innovation von innen

Binnenunternehmer oder Intrapreneure sind Mitarbeiter, die sich wie Unternehmer verhalten. Sie arbeiten selbst organisiert und treffen eigenständige Entscheidungen.

Kurz: Sie besitzen unternehmerisches Denken und sind entscheidend für den Erfolg interner Digitalisierungsinitiativen. Viele Unternehmen hoffen, durch Förderung der entsprechenden Mitarbeiter Innovationen zu erhalten, die drei Merkmale besitzen:

  • Sie entstehen nah am Kerngeschäft
  • Sie sind an den Kundenwünschen orientiert
  • Sie sind besser an die internen Prozesse angepasst

Diese Digitalisierungsteams gibt es in drei Ausprägungen: Als eher improvisierte Arbeitsgruppe für Digitalisierung, als dauerhaft bestehendes Transformationsteam und als institutionalisiertes Innovationslabor innerhalb des eigenen Unternehmens.

Innovation Hub – Innovation fern vom Alltagsgeschäft

Der Begriff Innovation Hub ist ein Oberbegriff für unternehmenseigene digitale Einheiten, die aus strategischen Gründen bewusst in Distanz zum Kerngeschäft arbeiten. Die Mitarbeiter des Digitalisierungsteams können ungestört (von Bedenkenträgern) arbeiten und dabei Innovationen in drei Stoßrichtungen entwickeln:

  • Neue digitale Erlebnisse für die Kunden
  • Das Geschäftsmodell des Unternehmens digital transformieren
  • Von außen kommende Disruptionen abwehren

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, solche Digitaleinheiten umzusetzen. Gemeinsam ist ihnen auch eine räumliche Distanz zum Mutterunternehmen. Digitale Vorreiter gründen sie anfangs als Tochterunternehmen, um einen institutionellen Rahmen sowie ein eigenes Budget zu haben. Verbreitet sind drei verschiedene Varianten:

Inkubator: Eine Einrichtung, in der anfangs oft vage Ideen und Projektskizzen bis zu einem tragfähigen Geschäftsmodell weiter entwickelt werden. Am Ende muss nicht immer eine Ausgründung stehen. Ebenso möglich ist der Weg, die Innovation als Produkt oder Service ins Mutterunternehmen zu überführen.

Company Builder: Eine Einrichtung mit dem Ziel, ein digitales Tochterunternehmen auf den Weg zu bringen. Er wird vom Inkubator unterschieden, da sich nicht alle Projekte für die Ausgründung eignen. Notwendig ist dafür ein tragfähiges Erlösmodell mit hohen Umsatzchancen.

Corporate Startup: Es steht entweder am Ende des Innovationsweges im Inkubator oder Company Builder oder wird anhand einer intern entwickelten Innovation gegründet.

Corporate Venturing – Innovation mit Partnern

Corporate Venturing ist ein Oberbegriff für Risikokapital-Fonds von Unternehmen. Digitale Vorreiter ergänzen damit die beiden ersten Innovationsmodelle ergänzen. Diese Digitalisierungs- und Innovationsinitiativen gibt es in drei Ausprägungen:

  • Strategische Beteiligung: Das Unternehmen investiert in ein Startup, sodass es über die Beteiligung neue Geschäftschancen fernab des Kerngeschäfts erhält.
  • Strategische Kooperation: Vor allem bei Startups, die in irgendeiner Form mit dem Kerngeschäft des Unternehmens verknüpft sind, bietet sich die strategische Kooperation an. Die Unternehmen arbeiten dabei in bestimmten Bereichen zusammen. Oft ist dabei der Finanzier gleichzeitig der erste (große) Kunde des Startups.
  • Digitales Ökosystem: Das Prinzip der Partnerschaft lässt sich erweitern. So könnte es Startups geben, die unterschiedliche Wertbeiträge zu den Lösungen im Kerngeschäft des Venturing-Partners leisten. Dadurch ist es möglich, ein Ökosystem aufzubauen, mit dem langfristig eine ganze Branche digitalisiert werden kann.

Der Erfolg der drei Innovationsmodelle

Der Wertzuwachs der drei Innovationsmodelle

Der Vergleich von Wertzuwachs und Wertbeitrag ergibt deutlich, dass externe Digitalisierungseinheiten die besten Ergebnisse liefern – weshalb die digitalen Vorreiter auch bevorzugt zu diesen Modellen greifen.

Lesen Sie im Magazin weiter: Die bewährtesten Innovationsmodelle für den Mittelstand. Oder laden Sie die Studie Digitale Vorreiter im Mittelstand herunter.

Die Studie „Digitale Vorreiter im Mittelstand“ als kostenloses E-Book herunterladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!