#Mittelstand #IT & Media #Resilience 

neXenio: Sicherheitslösungen mit Sensorik vereinfachen

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2022
Letztes Update: 31. Juli 2022

SEAMLESSme des Start-ups neXenio, eine Ausgründung des renommierten Hasso-Plattner-Instituts, hat zusammen mit SAP und der Bundesdruckerei eine digitale interaktionsfreie Zugangslösung entwickelt. Sie nutzt biometrische Merkmale zur Authentifizierung – das Gangmuster des Nutzers. Es wird von den Lage- und Beschleunigungssensoren der Smartphones aufgezeichnet. Wenn eine Person das Smartphone beispielsweise in der Hosentasche trägt, bewegt es sich während des Gehens mit. Die Sensoren wandeln diese Bewegung in ein wiedererkennbares Muster um. SEAMLESSme nutzt es, um die Person zu identifizieren. Das Verfahren ist ideal für Zugangskontrollen in Gebäuden: Personen erzeugen während des Gehens das biometrische Muster, das für den Zugang zu bestimmten Bereichen des Gebäudes genutzt wird.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Business Resilience. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!