#Mittelstand #Digital Platforms #Services 

Pixum: Das Unternehmen als Netzwerk aus Innovatoren

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2023
Letztes Update: 30. August 2023

Ständige Weiterentwicklung nahe am Kerngeschäft ist das Geheimnis des Erfolgs von Pixum. Der Anbieter von Fotoprodukten ist bereits seit mehr als 20 Jahren auf dem Markt und bietet alles nur Erdenkliche für die digitale Fotografie: Von Fotobüchern bis hin zu Kaffeebechern mit Wunschfoto.

Als nativ digitales Unternehmen ist Pixum sehr zahlengetrieben. Daten sind die Grundlage aller Entscheidungen. So gibt es im Unternehmen zahlreiche Datenspezialis­ten, die Daten aus unterschiedlichen Quellen sammeln, aggregieren und analy­sieren. Sie werden auch für die Weiterent­wicklung der Website und der Produkte genutzt. Außer im Weihnachtsgeschäft laufen parallel bis zu 15 AB-Tests, mit denen Änderungen an den Produkten oder den Konfiguratoren verprobt werden.

Die agile und anpassungsfähige Unternehmenskultur von Pixum unterstützt den Erfolg. So haben agile Arbeitsmethoden dem Unternehmen den Aufbruch ins Homeoffice erleichtert. Allerdings ist es die feste Überzeugung der Geschäftsfüh­rung, dass Remote Work einen Code of Conduct benötigt. Die Begegnung ist wichtig für die soziale Bindung im Unter­nehmen, die Kreativität und die Innova­tion. Zwar gibt es digitale Arbeitsplätze und kollaboratives Zusammenarbeiten, aber auch die Diskussion unter Anwesen­den ist für die Weiterentwicklung der Produkte wichtig.

„Scheitern ist ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg.“

Der konsequente Einsatz von Cloud- Technologie ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die entscheidende Erkenntnis dabei: Ein Unternehmen darf keinen Single Point of Failure haben. Stattdessen ist eine sehr hohe Redundanz erforderlich. Damit ist die Technologie in der Lage, Peaks von einer Million Fotos pro Tag abzufedern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Cloudinfrastruktur automatisiert. So werden bei der Skalierung für Leistungsspitzen keine manuellen Eingriffe notwendig. Das System wird ständig weiterentwickelt und nutzt zum Beispiel aktuelle Cloud-Technologie mit Microservices, tägliche Updates und monat­lichen Releases neuer Funktionen.

Flexibilität erlaubt rasche Innovation. So ist das Unternehmen durch seine agile und anpassungsfähige Unternehmenskultur in der Lage, neue Produkte in wenigen Tagen und neue Geschäftsmodelle in wenigen Monaten von der Idee zur Verwirklichung zu führen. Dabei experimentiert das Unternehmen sehr oft nach dem Modell „Build-Measure-Learn” und hat den Gedanken an Innovationen im gesamten Unternehmen verankert. Es gibt keine Innovationsabteilung, alle Mitarbeitenden sind Innova­toren.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus der Studie „Die Resilienzmeister im deutschen Mittelstand“.  Einen Überblick über den Inhalt gibt der Artikel Neue Studie: Die Resilienzmeister im deutschen Mittelstand. Sie können die Studie außerdem direkt kostenlos herunterladen.

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
5
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Der kostenlose Smartletter

Regelmäßig Impulse für die Gestaltung digitaler Produkte und Services.
Jetzt anmelden!