Warum erfindet Samsonite nicht Dropbox?

von Manja Baudis 11. April 2013

Im letzten Teil der Keynote von Dietmar Dahmen bei den Adobe Digital Marketing Days 2013 in Köln geht es um die Extrawurst. Und um Services als diskriminierenden Vorteil.

Was ist beispielsweise der Service von Samsonite: Ich kann meine Sachen sicher überall hin mitnehmen. Wichtig ist „sicher“ und „mitnehmen“. Es geht nicht um die Hülle, das physikalische Produkt und auch nicht darum, welche Sachen ich mitnehme.

„Warum also tut Samsonite nicht das gleiche mit digitalen ‚Sachen‘? Warum erfindet Samsonite nicht Dropbox?“ Damit lassen sich auch Sachen überall hin und sicher mitnehmen.

Mit Dingen, die man außerhalb der physikalischen Produkte denkt, lassen sich Marken aktuell halten und attraktiv machen. Deshalb rät er Unternehmen: „Denken sie nicht nur daran, Ihr Produkt zu verbessern, denn Services werden der diskriminierende Vorteil sein! Seien Sie mutig. Gehen Sie weiter als das, was die Leute von Ihnen erwarten.“

Dietmar Dahmen ist Global CCO der ecx.io und Kommunikations-Experte mit 20 Jahren internationaler Werber-Erfahrung. Es ist Dozent für Werbung an der Europäischen Filmakademie Ludwigsburg und Dozent für Multi Media und neue Kommunikation an der European Association of Communications Agencies.


Teil 1: NOWism, Teil 2: SoLoMo, Teil 3: Digitale Faulheit, Teil 4: Generation Connected, Teil 5: Der Prosument und Teil 6: Die Marke macht, dass es mir besser geht!

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge