#Mittelstand #Retail #Smarter Retail 

Marktkauf Adendorf: Datengetriebene Ladengestaltung durch Kundenstromanalyse

von Ingo Steinhaus
Erste Veröffentlichung: 2018
Letztes Update: 02. April 2022

Daten aus Scannerkassen bieten nur begrenzt Einblicke in das Kundenverhalten. Es bleibt unklar, welche Wege und Bereiche stark frequentiert sind und wie sich dies auf das Verkaufsergebnis auswirkt.
Eine Vernetzung mit Einkaufswagen und -körben schafft hier Abhilfe: Mit Sensoren lassen sich der Weg des Einkaufswagens und die Verweildauer der Kunden an bestimmten Stellen ermitteln.
In Kombination mit dem Warenkorb aus den Scannerkassen entstehen Auswertungen, mit denen ein Handelsgeschäft seine Produktplatzierung optimieren kann.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Trendbook Smarter Retail. Das Trendbook können Sie hier herunterladen.

Nachhaltig digitale Kundenerlebnisse schaffen

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
How can we improve this article?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Ähnliche Beiträge

Newsletter
Regelmäßig Impulse für die Gestaltung
digitaler Produkte und Services. Jetzt anmelden!